Handpflege

( Fionn )

Nein, ich werde hier keine Werbung für bestimmte Pflegeprodukte machen. Für den Zweck genügt ein Blick in eine beliebige Zeitschrift der Regenbogenpresse. Ich werde auch keinen Manikür-Salon empfehlen.

Da wir unseren Harfen die Musik mit den Händen entlocken ( es sei denn, der Wind spielt selber ), versteht es sich von selber, daß wir diesen unseren Händen etwas mehr Aufmerksamkeit widmen sollen. Ein paar Tips aus der Praxis heraus.


Fingernägel

Spieler der darm- oder nylonbesaiteten Harfe sollten die Nägel extrem kurz schneiden, da die Saiten mit den Fingerkuppen angerissen werden. Heavy-Metal-Player, die Phosphorbronce bevorzugen, pflegen eher längere Nägel zu pflegen, weil Metallsaiten die Fingerkuppen auf die Dauer arg strapazieren. Für beide gilt aber, daß die Nägel sauber gefeilt sein sollen und kein Rissen, Spalten oder rauhen Stellen aufweisen dürfen. Nagellack ist eher Geschmackssache. Ich bevorzuge Erdbeergeschmack ;-) Ein guter Tip von Sonja ist auch, den ohnehin fälligen Umgang mit Salatöl beim Kochen dazu zu nutzen, die Fingernägel einzuölen; das pflegt und ist billiger als Spezialöl.


Finger

Weder zu trockene noch zu nasse Finger sind gut für's Spiel. Trockene Finger behandelst Du mit einer guten Handcreme, feuchte Finger geben sich bei Auftritten nach den ersten zwei Tunes. Wahlweise hilft ( Tip von Fionn ) auch sehr gut ein Töpfchen mit Talkumpuder, in das Du die Fingerkuppen tauchen kannst. Nach dem Spiel dann bitte die Saiten abwischen!


Hände

Tu Deinen Händen etwas Gutes und übe sie auch abseits des Harfenspiels! Lerne ein zweites, drittes Instrument ( Violine, Klavier ), um einsaitigen Bewegungsabläufen entgegenzuwirken. Trainiere die Hände mit Tai-Chi-Kugeln, die hervorragend gegen Verspannungen helfen. Laß Deine Hände von deiner Freundin streicheln - oder streichle Deine Freundin mit Deinen Händen. Und solltest Du mal ein Wellness-Wochenende verdient haben, gönn Dir einen Besuch bei der Maniküre.