Sitzposition : Praxis

(Josef)

a) Sitzen an der Harfe

Das richtige Sitzen beim Harfenspielen mag einem zunächst als umstrittenes Thema vorkommen. Die meisten Harfenlehrer legen starken Wert auf eine schöne, senkrechte Haltung, als wäre man am Zopf von der Zimmerdecke aufgehängt und würde dem Stuhl unter sich nur gerade so aufsitzen können.
senkrechter Ruecken

Andererseits gibt es offensichtlich auch solche Harfenisten, die wie junge Götter spielen, bei deren Anblick jedoch Wirbelsäulentherapeuten das kalte Grausen kommt.
Gollum goes harp

Wie sitzt man also richtig an der Harfe? Sicherlich spielt weniger der ästhetische Eindruck auf die Zuhörer eine Rolle, als vielmehr das Gefühl der eigenen Ausgewogenheit. Als Harfenspieler(in) mußt Du Dir also die Frage stellen: Könnte ich in dieser Position jetzt zwei, drei Stunden an der Harfe sitzenbleiben, ohne dabei Schmerzen zu haben?

nur kurzfristig gemuetlich
Dieses Bild veranschaulicht diese Frage: Der gekrümmte Harfenspieler darauf wird in dieser Stellung vielleicht einige Stücke aushalten, jedoch fängt es nach spätestens einer Stunde im Rücken an zu ziehen, das ausgestreckte Bein verliert sein Gefühl, ein dringendes Bedürfnis nach Positionsänderung wird auftauchen...

Deswegen ist es wichtig, entspannt und ausbalanciert an der Harfe zu sitzen. Das bedeutet: Gleichmäßige Druckverteilung auf beide Hinterbacken, die Schultern möglichst locker und unausgerenkt, Rücken möglichst wenig krumm, beide Füße unter gleichmäßiger Belastung in ganzflächigem Bodenkontakt, um eine überstreckung der Beine zu verhindern... am wichtigsten: Längeres Sitzen muß angenehm bleiben! Der Wohlfühlfaktor entscheidet auch beim Harfespielen über die "richtige" Position und ist individuell unterschiedlich: Ein Wächter vom Buckingham Palace wird auch an der Harfe aufrechter sitzen als ein professioneller Erdbeerenpflücker, für den alle anderen Positionen außer des Katzenbuckels unnatürlich sind.
Hat man seine angenehme, schmerzloseste Position gefunden, so bleibt das Spielen auch nach mehreren Stunden ein Vergnügen. Und darum geht es uns allen, oder?
Fionn im Gras, Mosenberg 2005



b) Stellung der Harfe

Auch die Stellung der Harfe ist für ein angenehmes Spielen wichtig. Beim Spielen lehnst Du Dich nicht an die Harfe, sondern die Harfe an Dich: Drückt sie irgendwo hart auf (z.B. gegen das Schlüsselbein), kann das nicht die richtige Position sein und die Lösung könnte darin bestehen, sie etwas näher zu sich hinzustellen, damit sie tangential an die Schulter lehnt (bei den Rechtshändern die rechte Schulter...), dabei aber gleichzeitig nicht zuviel Gewicht auf Dir lastet.